Alberto di Priolo

Alberto Priolo (*1987) hat mit 14 Jahren bei Nino Cirinnà innerhalb der Gruppe “ORFEO” das Saxophonspielen gelernt. 2006 hat er mit “ORFEO” im Alter von nur 16 Jahren bereits am internationalen Blasorchesterwettbewerb “Il Flicorno d’Oro” in Riva del Garda teilgenommen. Mit 20 Jahren begann er am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand das Saxophonstudium bei Marco Bontempo. Ebenso studierte er dort Komposition bei Elisabetta Brusa. Nach dem Diplom 1. Grades (heutiger Bachelor) studierte er weiter Saxophon bei Daniele Comoglio und Komposition bei Paolo Rimoldi.

Während seines Studiums hat er zahlreiche Saxophonmeisterkurse besucht, u.a. bei Jean-Marie Londeix, Claude Delangle, Eugene Rousseau, Antonio Felipe Belijar, Lars Mlekusch, Mario Marzi und Fabrizio Paoletti.

Die bedeutensten Erfahrungen am Instrument machte er im Bereich der Kammermusik, insbesondere mit dem Milano Saxophone Quartet, mit welchem er 2010/11 zwei Preise bei italienischen Kammermusikwettbewerben in Camerino und Giussano gewann.

Sein großes Interesse für das Fernsehen und den Film hat er in Kursen für Filmmusik an der Scuola Civica di Musica Claudio Abbado in Mailand mit Giovanni Venosta, Massimo Mariani und Alberto Mompellio vertieft.

Er ist gefragter Arrangeuer und Filmkomponist. Nenneswert sind die engen Kooperationen mit FIVE SAX und dem Milano Saxophone Quartet, welche seine Bearbeitungen auf den CDs FIVE SAX at the Movies und Musica Ficta aufgenommen haben.

Posted in Allgemein, Komponisten.