Andrea Portera

Mit einem Katalog von über 160 Titeln erforscht Porteras Werk das Klanguniversum in einer anthropologischen Betrachtungsweise, insbesondere in den Verbindungen, die Musik zwischen Emotion und dem Unbewussten herstellt: eine äußerst originelle Arbeit, in welcher der kreative Prozess durch eine “intuitive” Identität ausgedrückt wird, noch bevor er “stilistisch” wird.

Seine Werke wurden von großen Persönlichkeiten der internationalen Musikszene gelobt und anerkannt: Berio, Penderecki, Lindberg, Kalevi Aho, Noseda, Rhim, Morricone, Fedele, Meyer, Nishimura, Corghi, Bussotti, Solbiati, Halfter, Vacchi, Sciarrino, Abbado, Osokawa, Dall’Ongaro, Luis De Pablo. Portera erhielt den prestigeträchtigen Uuno Klami, einen der wichtigsten internationalen Kompositionspreise der Welt.

Der Wert seiner Arbeit wurde durch diese Preise eindrucksvoll gewürdigt:

• Erster Preis beim 4. Internationalen Uuno-Klami-Wettbewerb (Finnland)
• Erster Preis beim 2. Internationalen Wettbewerb “Arturo Duo Vital” (Botin-Stiftung, Santander, Spanien)
• Erster Preis beim Internationalen Wettbewerb “Wilde Lieder Marx.Music” (BCMG-Birmingham)
• Erster Preis beim 4. Internationalen Wettbewerb “Stresa Festival”
• Erster Preis beim 3. Internationalen Wettbewerb der Königlichen Akademie der Bellas Artes de San Carlos (Valencia, Spanien)
• Erster Preis beim internationalen Wettbewerb “Strumenti di Pace” (Rovigo, Italien)
• Erster Preis beim 6. Internationalen Wettbewerb “New Note” (Samobor, Kroatien)
• Erster Preis beim 4. Internationalen Wettbewerb “Camillo Togni”
• Erster Preis beim 7. Internationalen Evangelisten-Wettbewerb
• Erster Preis beim internationalen Wettbewerb “Valentino Bucchi
• Erster Preis beim Internationalen Wettbewerb “G. Viotti”.
• Erster Preis im 3. “Ciani”-Wettbewerb
• Erster Preis beim 7. Internationalen Wettbewerb “Carella”
• Erster Preis beim IX. Internationalen Wettbewerb “Romulado Marenco”
• Erster Preis beim Wettbewerb XXIV ° Castello di Belveglio
• Erster Preis beim II ° Internationalen Wettbewerb “A.Gi.Mus” von Varenna
• Erster Preis beim 4. “Rosolino Toscano”-Wettbewerb
• Internationale Auszeichnung “Alexander Moyzes” (Bratislava, Slowakei)
• Zweiter Preis beim internationalen Wettbewerb “Toru Takemitsu” (2007) (Tokio, Japan)
• Dritter Preis beim 3. Internationalen Penderecki-Wettbewerb (Radom, Polen)
• Lutoslawski-Preis (Warschau, Polen)
• Lepo Sumera International (Tallinn, Estland)
• Franz Schubert und die Musik der Moderne (Wien, Österreich)
• Dutilleux-Wettbewerb (Paris, Frankreich)
• TICCS (Thailand Internationaler Wettbewerb für Saxophon)
• Guido D’Arezzo-Stiftung (Italien)
• erhielt 2001 die Silbermedaille vom Präsidenten der Italienischen Republik Carlo Azelio Ciampi;
• 2006 erhielt er die Goldmedaille von der Abteilung für Kulturerbe in Brescia;
• 2011 erhält er vom Kulturstadtrat der Stadt Prato den “Gigliato d’Argento”;
• 2012 erhält er zum zweiten Mal die Medaille des Präsidenten der Republik, Giorgio Napolitano.
• im Jahr 2018 erhält er den Preis Sondrio Musica für seine musikalische Produktion

Seine Werke wurden vor allem von renommierten Orchestern aufgeführt:
Tokyo Philharmonic, Rai Symphony Orchestra, Bbc Philarmonic, Kymi Sinfonietta, Maggio Musicale Fiorentino, Symphonieorchester des Slowakischen Rundfunks, Nationalorchester von Estland, Nationalorchester von Griechenland, Regionalorchester Toskana (ORT), SPCO Chamber Orchestra in Minnesota, die “Pomeriggi Musicali” in Mailand, Vivaldi Orchestra, Fiorentina Chamber Orchestra usw. und wichtige Kammermusikgruppen, darunter das aussergewöhnliche Arditti Quartett und das INDACO Quartett, das Dedalo Ensemble, das Stresa Festival Ensemble, die Birmingham Contemporary Music Group, die Solisten von Zagreb, das Ensemble Altrevoci, das Mdi Ensemble, das Laboratorium Ensemble, das Nuovo Contrappunto Ensemble, das ContempoArte Ensemble, die Quartetto Academy, das Gaudeamus Ensemble, das Ensemble “2 August”, das Sentieri Selvaggi, das GAMO, das Ned Ensemble, das Quartetto Ascanio, usw.

Seine Werke wurden von Noseda, Sollima, Rustioni, Kawka, Iwamura, Gazon, Logiadis, Carrasco, Peleggi, Boccadoro, Montanari, Guttman usw. dirigiert. Unter den großen Interpreten, die seine Musik aufführten, erinnern wir an die Sopranistin Valentina Coladonato, den Pianisten Andrea Lucchesini, Dillon, Bollani, Attademo.

Die Werke von Andrea Portera wurden von wichtigen Theatern und Festivals in Auftrag gegeben, darunter die 57. Biennale von Venedig, das Festival von Stresa (2009 und 2012), das 62. Internationale Festival von Santander, die Stiftung Maggio Musicale Fiorentino, die 32. Saison des Orchestra della Toscana, Suoni Riflessi, Composium 2007 Tokyo Opera City, Rebus im Dal Verme Theater, ITU MIAM-Zentrum für Höhere Musikstudien in Istanbul, Klavierfestival von Antalya usw.

Im Jahr 2008 widmete die Akademie “Scuola di Musica di Fiesole” Portera die monographische Veranstaltung Musica e Cultura, die zuvor Persönlichkeiten wie Kurtag, Berio, Sciarrino, Fedele, Vacchi, Bussotti, Andriessen gewidmet war.

Für das Theater hat er Musik für den Schriftsteller Stefano Massini in Produktionen mit Sandro Lombardo, Michele Placido, Ottavia Piccolo komponiert. Darüber hinaus hatte er Milena Vukotic und Maddalena Crippa als Schauspielstimmen in seiner Musik. Das Teatro della Pergola hat Portera vier Musiktheaterveranstaltungen in Auftrag gegeben, die von Pascoli, Gozzano, Palazzeschi und Campana inspiriert wurden und eine neue Synergie zwischen Dichtungstheater und Oper einleiten.

Gerade vierzig Jahre alt, wird er regelmäßig zu Jurys internationaler Wettbewerbe eingeladen (Arturo Duo Vital International, Carella International, Luigi Nono-Wettbewerb, Call For Scores International, Music for Peace für den Besuch des Dalai Lama in Italien, Morricone Awards, Internationaler Chorwettbewerb Florenz usw.). ) und als Dozent von Meisterklassen für Komposition (Europäische Akademie des Quartetts, Opificio Artes, Konservatorium Genf, Universität für Architektur Genua, Akademie des Italienischen Jugendorchesters, Konservatorium Lyon usw.).

Portera übt eine intensive didaktische Tätigkeit an der Musikschule von Fiesole aus, wo er an der Universität Komposition unterrichtet und das Werk vieler junger talentierter Komponisten fördert, die auf dem akademischen Weg verfolgt und in die Berufswelt eingeführt werden, vor allem durch den von ihr konzipierten Kompositionswettbewerb “Veretti”. Er ist Mitglied des künstlerischen Komitees der “Scuola di Musica di Fiesole”.

Andrea Portera ist Leiter von Forschung & Entwicklung PERLART, der Sektion von PER Lab (Psychology, Emotions & Research Laboratory – Spin-off der Universität Florenz in Partnerschaft mit dem Yale Center for Emotional Intelligence), die sich mit emotionaler Intelligenz, Kunst und Kreativität befasst. Portera ist ein Förderer des Emotional Intelligence Renaissance Cultural Manifesto (EIR), das sich mit emotionaler Intelligenz befasst.

Seine Werke wurden von Suvini Zerboni, RaiTrade, Eurarte, Bucchi Prize, Le Monnier, Guido DʻArezzo Foundation, Hudobne Centrum Slovakia, Botin Foundation veröffentlicht. Er ist Autor des Verlags Ema Vinci Edizioni. Er ist auch der Autor des Handbuchs Contesti Musicali (Mondadori & Le Monnier) für Sekundarschulen.

Posted in Allgemein, Komponisten.