Peter Schulz-Wick

Peter Schulz-Wick wurde 1948 in Hildesheim geboren, wo er mit 7 Jahren den ersten Violinunterricht bei Heinz Fraede erhielt.

1966 ging er zu Oswald Gattermann, Konzertmeister im Niedersächsischen Staatsorchester und 2. Geiger des Heutling-Quartetts. Bei ihm wechselte er auch zur Bratsche, mit der er auch 1969 bei Prof. H.-O. Graf das Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover begann. Während des Studiums begann er sich für Transkriptionen zu interessieren, von denen er von 1969 bis 1973 einige vollendete.

Von 1973-1979 war er Bratschist im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, danach von 1979- 2011 Solobratscher der neuen Philharmonie Westfalen. In dieser Zeit widmete er sich der Kammermusik im „Revierquartett“. Außerdem war er von 1978-1997 Mitglied des Festspielorchesters Bayreuth.

Seit seiner Pensionierung wohnt Peter Schulz-Wick in Hannover und schreibt Transkriptionen verstärkt für sein Instrument, die Viola.

 

Posted in Allgemein, Komponisten.